Schwanz und Sperma!

Seit einigen Monaten mache ich eine interessante Beobachtung. Wenn ich mir die Statistiken zu meinen Blog-Beiträgen anschaue, fällt auf, dass insbesondere ein Text immer wieder geklickt wird: eine Erzählung, in der es eigentlich um eine tragische Liebesgeschichte und nebenbei um einen unverdienten Blowjob geht, der geschildert wird. Laut Statistik kommen fast alle Leser(-innen?) über die Google-Suche mit „unbekanntem Suchbegriff“ auf diesen Text. So so. „Unbekannter Suchbegriff“ also…

Hat das Känguru von Marc-Uwe Kling recht, wenn es behauptet, dass ein Klingelton „Hitler“, „Ficken“, „Titten“ beinhalten muss, damit er gekauft wird? Ist nur das Obszöne das, was heraussticht und wonach Menschen (im Netz) suchen?

Ich werde jetzt sehr aufmerksam die Statistik zu diesem Beitrag „Schwanz und Sperma“ beobachten… 😉 Entschuldige bitte, dass Du, wenn Du diesen Beitrag angeklickt hast, Teil meines Statistik-Experiments geworden bist.

Im Übrigen freue ich mich über Kommentare und eure Erfahrungen mit Suchbegriffen, dem Verfassen von Blogbeiträgen, Keywords und Statistik-Frust!

lingerie-2159697_1920

Nachtrag vom 17.07.: So hat sich „Schwanz und Sperma!“ statistisch entwickelt
(Tja, was soll ich sagen: Sex sells offensichtlich!)

Nach zwei Stunden:

Statistik_Schwanz

Nach drei Stunden:

Statistik_Schwanz2

Nach vier Stunden:

Statistik_Schwanz3

 

 

6 Gedanken zu “Schwanz und Sperma!

  1. Schon traurig, dass ja anscheinend auf qualitative Blogbeiträge keinen Wert gelegt wird, Hauptsache der Titel ist schön versaut …
    Da stellt man sich dann doch die Frage: Warum gebe ich mir so viel Mühe mit meinen Posts und stecke Herzblut in diese? Ganz einfach: weil wir hier nicht auf Klicks-Fang sind, sondern schreiben, um Menschen zu erreichen und im besten Fall etwas in ihnen zu bewirken.
    Und damit „literature sells“ for the win 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Danke für Deinen Kommentar! Ich glaube allerdings, dass viele Blogger doch nur auf „Klicks-Fang“ sind. Ich merke das immer daran, dass andere Blogger, die meine Website abonniert haben, bei jedem neuen Beitrag „gefällt mir“ klicken, ohne den Beitrag überhaupt zu öffnen. Das sehe ich dann ja in der Statistik. Warum machen Blogger das? Ich vermute nur aus einem Grund: sie erhoffen sich selbst Klicks für ihre Beiträge. Warum sollte ich ein „gefällt mir“ vergeben für etwas, das ich nicht gelesen habe? Oder als Anerkennung, dass jemand überhaupt mal was zustande bringt, egal was es ist?

      Liken

  2. Ja das stimmt… Leider. Aber ich bin noch eine Blogger-Anfängerin und habe mir geschworen, niemals auf diese niveaulose Art und Weise Klicks zu erschleichen. Aber man schreibt ja auch Beiträge, damit diese gelesen werden… Ich weiß es nicht, ob man mit der Zeit so verzweifelt wird, dass man zu solchen Mitteln greift… Aber traurig ist das schon.
    Aber schön, dass ich mit dieser Meinung nicht alleine bin, LG Anna 🙂

    Liken

  3. Ich lese diesen Beitrag erst jetzt. Weil ich Deinen Blog abonniert habe und gerade meine alten E-Mails „aufarbeite“. Ja, ich habe mir viele aufgehoben, weil ich die noch lesen möchte – und ja, der Titel hat neugierig gemacht! 😉
    Ich hatte neulich übrigens die Suchanfrage „geile Frau im Hosenanzug“… Tjanun. Dass die Person dann den Blogpost „die Frau im Hosenanzug und das Baby“ stieß, war sicherlich nicht… …erfüllend 😀
    Gibt es schon eine Auswertung von Dir zu diesem Blogpost?
    Liebe Grüße 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s