Frieda. Ein Demenz-Krimi – von Meike K.-Fehrmann {Rezension & Verlosung}

By

Herzlichen Dank für diese Rezension zu „Frieda – Ein Demenz-Krimi“!

schnuppismama

Als die Autorin Meike K.-Fehrmann vor einiger Zeit Blogger suchte, die ihre Bücher rezensieren, meldete ich mich sofort. Länger folge ich schon ihrem Blog, wobei ich gar nicht mehr weiß, wie es dazu kam, aber manchmal kommen einem solche Schätze ja quasi zugeflogen. Dass ich dann auch tatsächlich das Glück hatte, ein Rezensionsexemplar zu bekommen, freute mich riesig. Ich liebe Krimis und das Buch, welches mir Meike zuschickte, klang nach etwas Neuem in diesem von mir so geliebten Genre:

Frieda. Ein Demenz-Krimi

Es fängt mit einem romantisch-philosophischem Blick auf diese böse Krankheit an, die den einen weniger, den anderen im Alter dafür umso mehr heimsucht. Die Hauptperson, Frieda, stellt sich kurz vor:

Ich heiße Frieda. Frieda Stern. Wenn du mich ansiehst, denkst du, ich sei eine alte Frau, eine Greisin. Aber das bin ich nicht. Ich bin jung und ich werde immer jünger. Heute bin vierzehn Jahre alt. Schon bald…

Ursprünglichen Post anzeigen 978 weitere Wörter