Meike K.-Fehrmann (Autorin)

Frieda – Ein Demenz-Krimi / Warum Herr Hagebeck sterben muss / Kakerlaken-Schach / Die Rache stirbt zuletzt

hysterisch hektisches sonntagsmanöver töchterchen stürmt die schlafzimmerfestung blitzangriff mit anschwellendem stimmchen sirenenhaft traumfetzen fliehen erschrocken unter das bett hinter den schrank ruckartig fahre ich hoch aus tiefen nachtbildern der spuckt die wohlige wärme der decke möchte mich nicht freigeben tadelnd missbilligend schaut das leuchtende ziffernblatt…

Die verdammte siebte Wurst – Slam zum Sonntag

Heute war Eröffnung im D’Idää. In dem kleinen aber sehr feinen neuen Künstlerladen hinter dem Jacklturm (Kniebos in Traunstein), können auch Bücher von Chiemgau-Autoren gekauft werden. Schaut doch mal bei Scarlett Gnadl vorbei! Alles original Handarbeit und Kunsthandwerk aus der Region! Auch meine Bücher sind…

Bücherkoffer im D´Idää: Vor Ort einkaufen!

abendrot vorboten beim abendbrot backen die engel roten wolkenkuchen steigt der rauch aus ihrem himmelsofen schloten voll schaumig bauschiger schwingen eingeschenkt in rosa himbeersirup glatt, gleißend und wattig weich, wellige gesäume blau fransige fetzen eines offenen mantels im spotlight glitzernde rosenpaillietten entblößt, gemälde meiner großeltern…

abendrot – gedicht zur guten nacht für dich und mich

Vier Tage verbrachte eine Gruppe von Schriftstellern des Vereins der Chiemgau-Autoren in der Abgeschiedenheit der Rabenmoos-Alm bei Ruhpolding. Textarbeit inmitten der Natur, Austausch über die aktuellen Schreibprojekte sowie theoretische Inputs zu speziellen Herausforderungen des literarischen Schaffensprozesses standen auf dem Programm ebenso wie praktische Schreibübungen. Der…

Wie Literatur entsteht – Von der Schreibwerkstatt auf die Bühne: Nachlese

Am 01.Juli 2017 fand wieder die Villacher Nacht der schlechten Texte statt. Bei diesem besonderen Literaturwettbewerb sind AutorInnen dazu aufgerufen möglichst schlechte Texte einzureichen. Während man beim Lesen mancher Blogs oder Kurzgeschichten schnell abfällig den Kopf schüttelt, wie jemand „sooooo mies schreiben kann“, ist es…

Anleitung für schlechte Texte: Erfolgreich Kritiker in den Wahnsinn treiben!!!

Beim Durchforsten meines BoD-Accounts und der Rechnungen, die ich in den letzten Jahren als Selfpublisher bezahlt habe, kommen mir die Tränen… Ich habe mal versucht, das in einer kleinen Statistik anschaulich zu machen 😦 Geht es euch anderen Selfpublishern anders? Oder muss man so ehrlich…

Buchverkaufs-Frust: Wer verdient an meinen Büchern wirklich?

Noch ein kleiner Nachtrag zu unserer Schreibwerkstatt auf der Rabenmoos-Alm von meinem sehr geschätzten Autoren-Kollegen Bernhard Straßer: „Meike K. Fehrmann räusperte sich, während im Hintergrund die Kuhglocken läuteten und der warme Sommerwind durch die Fichten fuhr. „Nicht zu unterschätzen:“, rezitierte sie mit kräftiger Stimme die…

„Wie Jan Wagner zur Lyrik verführt…“

Fundstück im Netz Ein interessanter Artikel der Wiener Zeitung: Literatur aus dem Automaten. „Wenn Algorithmen den Erfolg von Büchern vorhersagen und narrative Muster erkennen können, können sie dann irgendwann auch Werke nach bestimmten, computertechnisch formalisierbaren Gütekriterien wie die Stringenz der Handlungsstränge oder die Plastizität der…

„Literatur aus dem Automaten“: Werden Schriftsteller bald überflüssig?

Bin auf eine interessante Zeitschrift aus dem Uschtrin Verlag gestoßen: der selfpublisher. Für alle, die entweder unschlüssig sind, wie sie ihr Buch veröffentlichen möchten oder für jene, die sich schon für das Selfpublishing entschieden haben und erfahren wollen, worauf es z.B. bei der Cover-Gestaltung, beim…

Empfehlung: Zeitschrift „der selfpublisher“